Yoga

Das Sanskritwort Yoga beschreibt unter anderem das Zusammenwirken körperlicher und mentaler Faktoren zur Erlangung ganz bestimmter Ziele: beispielsweise die Realisierung persönlicher Potentiale, spirituelles Erleben oder einfach das Erlangen von Gesundheit und Wohlbefinden. Wie weit Yoga mit philosophischen Inhalten oder spirituellen Zielsetzungen verbunden wird, bleibt jeder Praktizierenden selbst überlassen.

Die ältesten Beschreibungen von Atem- und Konzentrationsübungen wurden in den heiligen Texten der indischen Brahmanen bereits vor mehr als 2000 Jahren niedergelegt. Aus ihnen bildeten sich die Zweige des Raja Yoga, Jñana Yoga, Karma-Yoga und Bhakti-Yoga. Jahrhunderte später kamen die heute im Westen bekannteren Übungen des Hatha-Yoga dazu. Bei ihnen handelt es sich um körperbetonte Yoga-Praktiken, die oft mit bestimmten Stellungen (Asanas), dem Atem (Prana) und Meditation (Achtsamkeit, Entspannung, Sammlung) einhergehen.

Hinsichtlich der Art und Weise, wie die Übungen gelehrt werden, unterscheiden sich formalere und individuellere Richtungen. Wie unter "Meine Philosophie" nachzulesen, bin ich natürlich eine Vertreterin der letzteren und folge der Tradition, die von T.K.V. Desikachar seit den siebziger Jahren gelehrt wird.

 

> Mein Weg: Yogapraxis nach T. K. V. Desikachar

Die Yogapraxis sollte nicht mit exotischen Etiketten und einem sportlich-akrobatischen "Einheitsprogramm" daherkommen, sondern individuell gestaltet werden, angepasst an die jeweils übende Person, ihre Potentiale, ihren kulturellen Hintergrund, ihren körperlichen Zustand, ihre besonderen Bedürfnisse. Es versteht sich von selbst, dass das bei den Lehrenden viel Wissen und Erfahrung voraussetzt, weshalb Sri Desikachar an die Professionalität der von seiner Schule autorisierten YogalehrerInnen sehr hohe Ansprüche stellt.

Er lehrt dasselbe Yoga, dieselben Methoden wie alle anderen Schulen, betont aber, dass sie je nach Voraussetzung unterschiedlich anzuwenden sind. "Die gleiche Technik kann für verschiedene Zwecke benutzt werden." Es sind diese unterschiedlichen Anrwendungen, die man manchmal mit dem Begriff Viniyoga bezeichnet. Übersetzen könnte man diesen Sanskritbegriff mit individuell angepasster Yoga oder angewandter Yoga. Natürlich werden die einzelnen Methoden präzise gelehrt und geübt, aber im Mittelpunkt steht nicht die Technik, sondern der Mensch.

"Bei dieser Arbeit geht nicht um Technologie-Transfer. Es geht um Kommunikation, Beziehung und Kompetenz. Einen Lehrer braucht man nicht, um Informationen zu erhalten, sondern dafür, eine Orientierung zu bekommen. Das ist es, was wir immer wieder deutlich machen müssen." (T.K.V. Desikachar, Februar 2003)

 

> Wer kann Yoga üben? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Diese Fragen beantworten sich im Yoga von selbst. Ob Sie Anfängerin sind oder Geübte, gesund oder krank, alt oder jung, übergewichtig oder schlank – es gibt für Sie passende Übungen, die Ihnen sofort gut tun und langfristig großen Nutzen bringen.

Yoga ist ein Übungsweg, der den ganzen Menschen in seiner Vielfalt anspricht. Er verlangt eigenes Tun und ein Ernstnehmen der eigenen Erfahrung.

Ganz gleich, was Sie anstreben: Stress zu meistern, Energie zu tanken, den Geist auszurichten, mehr zu sich selbst zu finden und mehr innere Freiheit und Zufriedenheit zu entwickeln – Yoga kann Ihnen dabei helfen.

 

 

> Kurse und Termine

Mein Angebot umfasst Gruppen- und Einzelunterricht sowie Yoga-Tage.

Im Gruppenunterricht für maximal neun TeilnehmerInnen vermittle ich grundlegende und aufbauende Übungen in genau der Weise, wie es den Praktizierenden entspricht. Zunächst analysieren wir gemeinsam Ihre Anliegen, Wünsche und Möglichkeiten. Sie werden genau da abgeholt, wo Sie sind, und auf sanfte, verständnisvolle Weise angeleitet. Für diejenigen, die es gern "sportlicher" hätten, gibt es zusätzliche Anregungen nach Bedarf. Der Gruppenunterricht umspannt in der Regel einen Zyklus von zehn Einheiten à 90 Minuten. Die Gebühr liegt dann bei 100 Euro.

Einzelunterricht kann ratsam sein für Übende mit sehr speziellen Anforderungen. Eine völlig individuell zugeschnittene Yogapraxis wird in Länge, Inhalt, Intensität und Wirkung für Ihre Bedürfnisse und Notwendigkeiten maßgeschneidert. Wenn Sie beispielsweise zuhause üben möchten oder müssen, tiefer in ein Thema einsteigen möchte (ergänzend zum Gruppenunterricht) oder wenn Begleitung und Unterstützung in schwierigen persönlichen Situationen gewünscht wird, können wir gemeinsam das richtige Konzept für Sie finden. Die Gebühr liegt bei 50 € für je 60 Minuten zuzüglich der Anfahrt.

Yoga-Tage können entweder Schnuppertage sein, die Ihnen einen Vorgeschmack bieten auf alles, was Ihnen Yoga über die allgemeine "Wellness" hinaus zu bieten hat. Sie können aber auch Tage der intensiven Praxis sein, die der Ergänzung und Vertiefung des Gelernten dienen.

Yoga-Tage haben stets einen ganz besonderen Charakter. Die TeilnehmerInnen werden definitiv aus dem Alltag herausgeholt und finden Zugang zu nicht-alltäglichen Erfahrungen und Kraftquellen.

Die aktuellen Termine finden Sie unter Aktuelles.

 

> Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko. Die schriftliche Anmeldung ist verbindlich. Kostenfreier Rücktritt ist bis 14 Tage vor Kursbeginn möglich, danach wird die Hälfte der Kursgebühr fällig.

Der Einsteig in laufende Kurse und Probestunden ist nach Rücksprache möglich.

Von den gesetzlichen Krankenkassen werden die Aufwendungen für Yogakurse häufig erstattet. Die Erstattung kann bis zu 80 % der Gebühren betragen.

 

*